Ach, wenn es doch nur Sommer bleiben könnte…

Ach wenn es doch nur immer Sommer bleiben könnte! Wenn die Tage wieder kürzer werden und die Sonnenstrahlen deutlich an Kraft verlieren, werde ich immer ein wenig wehmütig. Ist es wirklich schon so weit, dass der Sommer gehen muss und der Herbst sich ankündigt? Kann es nicht noch ein bisschen länger Sommer bleiben? Doch den Jahreszeiten sind meine Wünsche egal. Und wenn dann der Herbst wirklich vor der Tür steht, dann freue ich mich doch auf ihn. Die mildwarmen Tage, der wirbelnde Wind, der die Blätter von den Bäumen fegt und die Ruhe, die sich mit dem Herbst hineinschleicht in unser aller Leben. Die Wasserkaraffe wird abgelöst von der Teekanne und die frühe Dunkelheit am Abend hält mich wieder mehr zuhause.

Wenn ein paar Monate später der Herbst seinen Abschied ankündigt, werde ich wieder wehmütig: Oh nein, der Winter kommt, kann es nicht noch ein bisschen Herbst bleiben? Der Winter ist so kalt und grau, und draußen tut sich gar nichts mehr. Allenfalls Weihnachten und Silvester unterbrechen mit ihren Ritualen etwas die winterliche Ödnis. Doch auch dieses Vor-Leid verschwindet, wenn der Winter erst einmal da ist. Dann mag ich das Nichts, die Dunkelheit, die sich nur für ein paar Stunden am Tag verzieht, und mich in meine innere Winterruhe führt.

Eigentlich mag ich ja all Jahreszeiten, denn die unterschiedlichen Energien zeigen mir, dass alles seine Zeit hat: Der Aufbruch im Frühling, das Wachstum im Sommer, das Loslassen im Herbst und die Ruhe im Winter. Und doch tue ich mich immer wieder schwer mit den Übergängen. Jeder Jahreszeitenwechsel ist wie eine Schwelle, die überschritten werden muss. Das Alte, das ich kenne, verabschiedet sich, und auf das Neue muss ich mich erstmal wieder einstellen. Doch lerne immer mehr, den Wandel bewusst zu gestalten. Ich blicke sowohl auf das zurück, was ich im in den letzten Monaten alles erlebt habe, als auch nach vorne, auf die Veränderungen, die anstehen. Und je bewusster ich diese (und alle anderen) Übergänge gestalte, um so leichter fallen sie mir. Und dann kann ich auch den Herbst von ganzem Herzen willkommen heißen!

 

 

 

Von den Bäumen das Loslassen lernen
Das echte Leben
silkemaschinger
Silke Maschinger
info@silke-maschinger.de

Keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar