In der Ruhe liegt die Kraft

Jeder wünscht es sich: die eigene Kraft leben zu können, das eigene Potential auszubauen. Das zu leben, was in einem steckt. Doch was bedeutet das eigentlich? Geht es darum, immer mehr aus sich herauszuholen, immer mehr zu leisten, effektiver zu werden? Seinen Zeitplan noch besser zu managen? Wenn ich über Kraft spreche, meine ich damit, die eigene innere Kraft zu finden. Sich also nicht an anderen und deren Erwartungen zu messen, sondern zu schauen: Wie groß ist meine Kraft jetzt gerade und was ist möglich zu verändern? Und worin besteht diese Kraft überhaupt? Geht es um die rein körperliche Kraft,...

Weiter lesen

Das Neue entsteht im Verborgenen

Die längste Nacht des Winters ist schon einige Wochen her und die Tage werden seitdem wieder länger, auch wenn man es so noch nicht ganz deutlich wahrnimmt. Die Schneeglöckchen und Krokusse ruhen noch unter der Erde, wagen sich noch nicht aus der Erde. Denn noch ist es zu dunkel und die Gefahr von Frösten nicht gebannt. Erst wenn es merklich mehr Licht gibt, ist die Zeit gekommen, sich nach draußen zu wagen. Bis dahin bleiben sie im Verborgenen, schützen sich vor widrigen Wetterbedingungen und verbleiben in ihrer Ruhe. Darin sind sie anders als die Menschen. Die sind häufig ungeduldig und möchten...

Weiter lesen
Schrank

Die Macht der Gewohnheiten

Neulich haben wir nach ungefähr 9 Jahren unseren Kleiderschrank im Schlafzimmer umgestellt. Er steht jetzt nicht mehr auf der linken Seite, wenn man hineingeht, sondern auf der rechten. Und ich spüre immer noch den inneren Impuls, auf die linke Seite zu gehen, wenn ich das Schlafzimmer betrete, um zum Kleiderschrank zu gehen. Immer ist da diese kleine Irritation, dass der Schrank nicht mehr dort steht, wo er die ganze Zeit gestanden hat. Und wenn mich der Schrank nicht „zwingen“ würde, nach rechts zu gehen, würde ich sicherlich einfach aus Gewohnheit weiter zur linken Seite schwenken. Außerdem habe ich in meiner...

Weiter lesen

Mein Raum für Sie

Mein Raum. Eine Struktur, die öffnet. Ein Platz zum Sein. Eine Möglichkeit, sich mit anderen auszutauschen. Ein Blick ins Innere. Immer wieder. Und immer tiefer. Entschleunigung. Essenz spüren. Den Kern erkennen. Sich öffnen für das scheinbar Unmögliche. Annehmen was ist. Wer man ist. Jetzt. Und was man getan hat. Oder auch nicht. Sich zeigen. Kleine Schritte gehen. Oder Mutsprünge machen. Spielerisch ernsthaft. Sich entfalten, lernen weiter entwickeln. Fehler machen und sich selbst dafür lieben.   8.10.18   Foto: © Silke Maschinger        ...

Weiter lesen

Vorsätze in kleinen Schritten umsetzen

Das neue Jahr ist schon zehn Tage alt und die ersten guten Vorsätze schmelzen schon dahin. Woran liegt das, dass es mit den guten Vorsätzen meist nicht funktioniert? Ein ganz wichtiger Grund ist der, dass man sich etwas vornimmt, was man vermeintlich tun sollte oder müsste.  Natürlich wäre es gesunder, weniger zu essen und sich selbst mehr zu bewegen. Doch ist es das, was Sie wirklich wollen? Nehmen Sie sich die Zeit, herauszufinden, was Sie wirklich möchten. Denn oft denken wir, wir müssten anders sein, weil die Gesellschaft oder die Familie es uns so vorgibt. Oder wir möchten andere Menschen damit...

Weiter lesen

Mein Jahresrückblick

Noch liegt Weihnachten vor uns, doch schon bald werden die ersten Artikel zu den guten Vorsätzen im neuen Jahr erscheinen. Ich selbst nehme mir keine Vorsätze vor, denn ich mache meine Lebensgestaltung nicht vom neuen Jahr abhängig, sondern verfolge sie das ganze Jahr über. Doch ich nutze schon seit vielen Jahren die letzten Stunden des Silvestertages dazu, einen Rückblick vorzunehmen. Denn allzu oft hat man immer nur die Dinge im Blick, die noch auf einen warten, die (immer noch) erledigt werden wollen, die man endlich, endlich einmal umsetzen möchte. Doch das, was man erlebt hat, das, was man geschafft hat (oder...

Weiter lesen

Zum Teufel mit den guten Vorsätzen!

Noch liegt Weihnachten vor uns, doch schon bald werden die ersten Artikel zu den guten Vorsätzen im neuen Jahr erscheinen. Ich selbst nehme mir keine Vorsätze vor, denn ich mache meine Lebensgestaltung nicht vom neuen Jahr abhängig, sondern verfolge sie das ganze Jahr über. Doch ich nutze schon seit vielen Jahren die letzten Stunden des Silvestertages dazu, einen Rückblick vorzunehmen. Denn allzu oft hat man immer nur die Dinge im Blick, die noch auf einen warten, die (immer noch) erledigt werden wollen, die man endlich, endlich einmal umsetzen möchte. Doch das, was man erlebt hat, das, was man geschafft hat (oder...

Weiter lesen

Den Partner nicht verletzen

Bei meiner Paarberatung erlebe ich es immer wieder, dass Paare häufig nicht wirklich aus ganzem Herzen ehrlich zueinander sind. Meist wird das damit begründet: "Ich will meinen Partner nicht verletzen" Denn wen man liebt, den möchte man nicht verletzen. Das ist eigentlich eine sehr schöne Einstellung für eine Partnerschaft, die dafür sorgt, dass der andere sich sicher fühlen kann. Und wenn beide das tun, sorgt es für Sicherheit und Vertrauen auf beiden Seiten. So ist die Liebe im Idealfall: Wir möchten, dass es dem anderen gut geht. Das ist gut und wichtig. Zu viel Harmonie schadet [caption id="attachment_2715" align="alignright" width="251"] Mit einem...

Weiter lesen